Die Stiftung

Bild_KonderDie Beca Konder-Stiftung wurde mit Stiftungsgeschäft und -satzung vom 29.01.2004 vom Mathematik Professor Dr. rer. nat. Peter Paul Konder als selbstständige und rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts errichtet. Mit Schreiben des Regierungspräsidiums Stuttgart vom 01. März 2004 wurde die Stiftung genehmigt.

Die Bezeichnung Beca stammt aus dem Spanischen und bedeutete Stipendium. Inoffiziell bestand die Stiftung schon seit 1999 und war angesiedelt beim DKF (Deutsch-Kolumbianischer Freundeskreis e.V.) bis Ende 2003.

Prof. Konder verstarb am 23. Februar 2006. Mit seinen 77 Jahren war Prof. Dr. Peter Paul Konder viel zu jung, um zu sterben. In einem Alter, in dem die Mehrheit sich dem Schließen von Kapiteln und dem Aufräumen ihres Lebensweges widmet, eröffnete er neue Pfade und trotzte dem Schicksal mit einer unerschöpflichen Lebensfreunde und grenzenlosen Energie.

Prof. Dr. Peter Paul Konder war zweifellos einer der Deutschen, der sich der kolumbianischen Sache am selbstlosesten verschrieben hat und der Kolumbien durch seine Arbeit, sein Wissen und mit seinem Herzen besonders stark verbunden war.

Diese Überzeugung, verbunden mit seiner grenzenlosen Güte, hat ihn dazu veranlasst, seine Arbeit, seine Zeit, sein Engagement und nicht zuletzt auch sein Vermögen für Bildungs- und Sozialprojekte in Kolumbien einzusetzen. So hat er noch zu Lebzeiten begonnen mit der Beca Konder-Stiftung bedürftigen begabten jungen Menschen Kolumbiens ein Studium zu ermöglichen. Dieses Beispiel von Prof. Dr. Peter Paul Konder sollte immer als eine ständige Aufforderung im Gedächtnis bleiben, trotz der schwierigen Verhältnisse in Kolumbien, an die Talente und das Gute seiner Freunde zu glauben.