Information über die Beca Konder Schulpatenschaften 2017

Information über die Beca Konder Schulpatenschaften 2017

Hier die PDF-Datei vom Text inkl. Bilder: Beca Konder Schulpatenschaften 2017

 Das Hilfsprojekt Lidias Kinder unterstützt die Arbeit des katholischen Ordens “San Camilo” in “La Paz”, ein sozial benachteiligter Stadtteil, der sich im Südwesten der Stadt Barranquilla befindet. Ein großer Teil der Familien, die dort wohnen, sind von schwerwiegenden Problemen wie z.B. häusliche Gewalt, Arbeitslosigkeit oder soziale Ausgrenzung betroffen. Aufgrund der schwierigen sozialen Verhältnisse in “La Paz” fördert der Kamillianer-Orden verschiedene Hilfsprojekte u.a. die Ausgabe von warmen Mahlzeit an Schüler aus mittellosen Familien.

Mithilfe der Spenden der Stiftung “Lidias Kinder” werden insgesamt 62 Kinder (24 Jungen und 38 Mädchen) aus den folgenden Stadtteilen mit Schuluniformen und Arbeitsmaterialien unterstützt:

Stadtteile

Hilfempfänger

7 de Agosto 1

7

7 de Agosto 2

7

Ciudad Modesto

4

Olivos I

3

La Esmeralda

5

La Manga

5

La Paz

20

Lipaya

2

Rosales

1

Nueva Colombia

5

Los Ángeles II

3

62

 Die unterstützten Kinder sind in 18 verschiedenen Schulen verteilt, davon sind 7 Schulen privat und die übrigen öffentlich:

Schule

Privat

öffentlich

Anzahl der Schüler

1

Colegio Comunal Mixto

1

2

2

Colegio Cristiano Peniel

1

2

3

Colegio Domingo Sabio Modesto

1

4

4

Grandes Esdras

1

3

5

IED Boston

1

1

6

IED Dennis Herrera De Villa

1

5

7

IED José Raimundo Sojo

1

3

8

IED Juan Acosta Solera

1

2

9

IED La Merced

1

1

10

IED Las Gardenias

1

1

11

IED Los Rosales

1

4

12

IED Olaya

1

1

13

IED Paulino Salgado Batata

1

5

14

IED San Pablo

1

12

15

IED Sonia Ahumada

1

8

16

PSICOPEDAGÓGICO

1

1

17

Santa María De La Providencia

1

5

18

Virgencita del Carmen

1

2

7

11

62

 Von den 62 Kindern, die mit Schuluniformen und Arbeitsmaterialen unterstützt werden, bekommen 26 Kinder täglich eine warme Mahlzeit. Der größte Anteil dieser Kinder kommt aus sehr armen Familien, die unter sehr prekären Bedingungen wohnen. Viele der Häuser, in denen die Kinder wohnen, sind auf unstabilen Boden gebaut und es bestehen somit Einsturzgefahr.

In Bezug auf die Schulleistung der 62 Kinder können folgende Aussagen gemacht werden:

Vier Kinder zeichnen sich durch eine sehr gute Schulleistung aus, 29 Kinder zeigen eine gute Leistung, 11 Kinder zeigen eine “ausreichende” Leistung und 18 Schüler haben eine schlechte Leistung. Ein Mädchen hat aufgrund ihrer Schwangerschaft die Schule abgebrochen.

Die schwierigen Familienverhältnisse, die bei vielen Kindern zu Hause herrschen, sind oft der Hauptgrund für eine schwache Schulleistung. Viele Kinder wohnen außerdem nur mit ihrer Mutter. Da alleinerziehende Mütter oft komplett für den Lebensunterhalt ihrer Familien sorgen müssen, können sie nur wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen. Oft sind es die Großeltern oder die Nachbarn, die auf die Kinder aufpassen.

Bei Kindern in den Klassen 1, 2 und 3, die unter 8 Jahre sind, stellt die fehlende Betreuung und Aufmerksamkeit seitens der Eltern ein schwerwiegendes Problem dar. Das Mädchen Valery de La Cruz, das eine schlechte Schulleistung hat, muss regelmäßig ihren Wohnsitz wechseln, weil ihre Mutter nicht immer genug Geld zum Bezahlen der Miete hat. Valery ist außerdem unterernährt, was sich natürlich sehr negativ auf ihre Entwicklung auswirkt.

Das Kind Luis Villa Romero befindet sich in einer ähnlichen Situation. Er hat 6 Geschwister (2 empfangen ebenfalls Hilfe von Lidias Kinder) und hat Disziplin- und Anpassungsprobleme in der Schule. Er wohnt im Stadtteil “7 de Agosto II”, der eine hohe Kriminalitätsrate hat. Seine Mutter ist arbeitslos und seine Familie wohnt in einer kleinen Holzhütte, die sich in schlechtem Zustand befindet.

Klasse

Anzahl Kinder

Klasse bestanden

Sitzen geblieben

Schulleistung

Sehr gut

Gut

Durchschnittlich

Schlecht

1° grado

3

1

2

1

2

2° grado

3

1

2

1

2

3° grado

3

2

1

1

2

4° grado

4

4

3

1

5° grado

2

2

2

6° grado

5

4

1

2

1

2

7° grado

7

7

1

4

2

8° grado

10

10

2

4

4

9° grado

10

9

1

5

2

3

10° grado

3

3

1

2

11° grado

7

7

5

1

1

Graduaron

5

5

3

2

TOTAL

62

55

7

4

29

11

18

Von Lidias Kinder wurden 7.000 € (in Pesos $ 22.025.310) gespendet. Wie das Geld verwendet wurde ist in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

Verwendung des Gelds

Beschreibung

Betrag

Colegio Santa María de la Providencia

 $     1.254.200

Colegio Grandes Esdras

 $        900.000

Colegio Comunal Mixto

 $        900.000

Colegio Psicopedagógico

 $        350.000

Colegio Cristiano Peniel

 $        600.000

Colegio Domingo Sabio Modesto

 $     1.400.000

Colegio Virgencita del Carmen

 $        600.000

Arbeitsmaterialien für 62 niños

 $     4.286.000

Schuluniformen inkl. Schuhwerk und Sportklamotten

 $     5.045.000

Hilfe für Krankheitsbehandlung (Sebastián Alfaro)

 $        320.000

Mittagsessen für. 26 Kinder x $18.000 / Monat x 11 Monate

 $     5.148.000

Geldreserve für Notfälle

 $        299.498

Summe

 $   21.102.698

 

Geldüberweisungskosten

 

Descripción

Valor

Gasto administración por transacción, pago becarios COMPAZ

 $    14.000

Fogafyn (€ 7.000) en pesos colombianos

 $  881.012

Cobro Transacción a cuenta Santa María de la Providencia

 $       4.000

Cobro traslados Banco – COMPAZ $4.730.000

 $       8.000

Cobro Transacción pago factura Gómez y Contreras (distribuidor de papelería)

 $       8.000

Cobro Transacción Banco – COMPAZ pago becarios uniformes

 $       8.000

TOTAL GASTOS

 $   923.012

 

 

Descripción

Valor en pesos

Valor en euros

Inversión anual por beneficiario. a

 $          355.247

 €   112,90

Mit den Spenden der Stiftung Lidias Kinder, die sich auf 7.000 € belaufen, werden 62 Kinder unterstützt. Jedes Kind bekommt im Durchschnitt eine finanzielle Unterstützung von ca. 113 €.

Die meisten Familien, die vom Hilfsprojekt Lidias Kinder finanziell unterstützt werden, sind kaum in der Lage die Grundbedürfnisse ihrer Kinder zu befriedigen. Das Spenden von Schuluniformen und Arbeitsmaterialien ermöglicht den Kindern eine aktive Mitarbeit im Schulunterricht sowie das Lernen zu Hause. Zudem lernen die Kinder etwas über Menschenwerte, da sie von Personen unterstützt werden, die sie nicht kennen, aber trotzdem Interesse an ihrer Entwicklung haben.

Sowohl die Kinder als auch die Religiösen des Kamillianer-Ordens bedanken sich recht herzlich bei den Spendern, die dieses Hilfsprojekt möglich machen.

Bericht zum Besuch der Kinder der Beca Konder Stiftung im “Barrio La Paz” von Andrés Vargas Díaz

Am Morgen des 3. Januar 2018 fand ein Besuch der Kinder und Jugendliche von der Beca Konder Stiftung im “Barrio La Paz” statt. Unsere Ansprechpartnerin Emilia Navarro war seit dem ersten telefonischen Kontakt immer sehr hilfsbereit und konnte eine große Zahl von Schülern am Tag des Besuches versammeln. Der Besuch fand im Haus der “Religiosos Camilos” statt. Die anwesenden Schüler stammen nicht nur aus dem “Barrio La Paz”, sondern sie kamen aus verschiedenen benachbarten Stadtteilen wie “Nueva Colombia” oder “La Esmeralda”. Von ihnen konnte ich erfahren, wie wichtig die Spenden von Schuluniformen und Arbeitsmaterialien sind, aber auch welche Schwierigkeiten und Bedürfnissen sie noch jeden Tag erleben.

Bild-1

Bild 1: Treffen mit den Schülern im Barrio “La Paz”

Viele Schüler, die nicht in La Paz wohnen und zu Hause keinen Zugang zu elektronischen Medien haben, müssen entweder weite Strecken zu Fuß zur Bibliothek in ” La Paz” zurücklegen oder zum nächsten “Café Internet” gehen. Der Besuch eines “Café Internet” ist mit hohen Kosten für die Familien verbunden, da die Schüler im Durchschnitt eine halbe bis zwei Stunden täglich am PC verbringen müssen, um ihre Hausaufgaben zu machen. In der Bibliothek können die Schüler die PCs kostenfrei benutzen, aufgrund der geringen Anzahl an vorhandenen Computern ist deren Nutzung jedoch auf eine halbe Stunde pro Schüler beschränkt.

Yamile Bolivar ist eine alleinerziehende Mutter, die im “Barrio Nueva Colombia” mit ihren vier Kindern wohnt. Dort sind keine frei zugänglichen PCs für die Schüler vorhanden wie im “Barrio La Paz”. Da die nächste Bibliothek etwa 40 Minuten vom “Barrio Nueva Colombia” zu Fuß entfernt liegt, müssen die Kinder fast jeden Tag ins “Café Internet” gehen. Im Durchschnitt muss Yamile 3.000 bis 4.000 Pesos (ca. 1 Euro) für jeden Besuch ausgeben. Für die alleinerziehende Mutter stellt dies eine große finanzielle Belastung dar. Sie wohnt unter sehr prekären Bedingungen, wie mir Emilia erzählte, ihr Haus ist nicht auf stabilen Boden gebaut, weshalb es aufgrund regelmäßiger auftretender Erdrutsche vor Einsturzgefahr steht. Ohne die Beihilfe, die ihre vier Kinder bekommen, würde sie ihre Grundbedürfnisse kaum abdecken können. Jonathan (16), Natalia (15), Hillary (14), Milan (10) und ihre Mutter haben sehr deutlich zum Ausdruck gebracht wie dankbar sie für die Spenden sind und wie wichtig diese für sie sind.
Bild-2
Bild 2: Yamile Bolivar und ihre Familie

In ihrer Freizeit üben viele Schüler diverse Hobbies aus. Nayerli (17) malt z.B. sehr gern; die Arbeitsutensilien, die sie für ihr Hobby benötigt, bekommt sie von ihren Eltern. Die finanzielle Unterstützung, die viele Familien durch das Spenden von Schulmaterialien und Schuluniformen bekommen, entlastet sie und ermöglicht ihnen gleichzeitig die Freizeitaktivitäten ihrer Kinder zu finanzieren. Bei manchen Familien sind die Ressourcen allerdings so knapp, dass trotz finanzieller Unterstützung kein Geld für die Freizeitaktivitäten der Kinder übrigbleibt. Die Kosten für den Transport scheinen eins der größten Probleme zu sein; für die Hin- und Rückfahrt zum Sportsplatz, zur Tanzschule oder zur Malschule müssen die Schüler mindestens zwei Bustickets kaufen.

Dies erschwert oder macht für manche Schüler die Ausübung von außerschulischen Aktivitäten nicht möglich. Für einige Schulabsolventen scheint eine Beförderungsbeihilfe ebenfalls sehr wichtig; sie könnten beim SENA (nationale Dienst für Berufsausbildung) an verschiedenen Berufsausbildungsprogrammen kostenfrei teilnehmen, das einzige Hindernis stellen die fehlenden Geldmittel für den Transport dar.

Die finanzielle Unterstützung, die die Schüler im „Barrio La Paz“ für Schuluniformen und Arbeitsmaterialien bekommen, trägt signifikant zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen der Familien bei. Alle Hilfsempfänger haben ihre Dankbarkeit sowie die Notwendigkeit der finanziellen Unterstützung sehr deutlich ausgedrückt.

Spendenaufruf

Liebe Freunde und Förderer der

Beca Konder – Stiftung

Auf Grund der immer noch anhaltenden zinslosen Zeit, verursacht durch die Schräglage der Banken und einigen verantwortungslosen Spekulanten, haben wir immer weniger Zinserträge die den Stipendiaten in Lérida und Barranquilla zur Verfügung stehen könnten. Nachdem wir die Stipendien für die Schüler unserer Schule in Lérida herunterfahren mussten und somit auch Neuanträge ablehnten, ist der Hilferuf aus Kolumbien groß.

So können wir z. B. Berufsschülern nicht mehr helfen, die eine Krankenschwester-Ausbildung machen möchten oder angehende Handwerker, die in einem Land wie Kolumbien so wichtig sind.

Unsere Stipendien pro Semester betragen Euro 200,– und dies ist für kolumbianische Verhältnisse bei vielen Familien eine große Hilfe die sonst ihren Kindern keine Ausbildung ermöglichen könnten.

Wir bitten Sie daher uns in irgendeiner Weise zu helfen, zum Beispiel mit einer Spende oder gar einem Beca Konder – Stipendium.

Es wäre schön, wenn wir einigen dieser Schulabsolventen unserer Schule   „Instituto Técnico Colombo-Alemaán“ SCALAS – DKF – CIRCA, Lérida/Tolima helfen könnten.

Schon jetzt danken wir Ihnen für all Ihre Hilfe.

Mit besten Grüßen

Beca Konder-Stiftung

Fundación Beca- Konder

Beca Konder Vorstandschaft

Weitere Informationen:

Grado 2012 Lérida

Spendenaufruf

Lidias Kinder Plazierungen beim Run for Children

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie viele Freunde die das Projekt unterstützen, laufen seit 2007 jährlich, ohne ein Jahr auszusetzen, beim „Run for Children“ mit. Immer unter dem Teamnamen »Lidias Kinder«, bzw. seit 2013 unter dem Namen »Lidias Kinder – Beca Konder Stiftung«. Im Schnitt läuft unser Team 386 Runden, wodurch wir fast immer unter den Top 10 Platzierten sind (siehe hierzu nachfolgende Tabelle).

Lidias Kinder-Platzierung-2017

Beca Konder-Stiftung – Zusammenfassung

Beca Konder-Stiftung – Zusammenfassung (01.05.2017)

Motivation des Stifters für die Gründung

1985 wurde Armero / Kolumbien durch eine Naturkatastrophe vollständig zerstört. Für die Überlebenden von Armero wurden in dem Nachbarort Lérida umgesiedelt. Der Deutsch-Kolumbianische Freundeskreis e.V. (DKF) hat auf Anregung einiger Vorstandsmitglieder von DKF u. a. Prof. Dr. Peter Paul Konder eine große Hilfsaktion eingeleitet und mit den Spendengeldern eine Schule für ca. 700 Kindern erstellt.

Ins Leben gerufen wurde die Beca Konder-Stiftung bereits 1999, anlässlich der 10. Jahresfeier der genannten Schule. Nachdem bei dieser Jubiläumsfeier sehr gut qualifizierte Schulabgänger aus besonders armen Familien vorgestellt wurden, hatte Prof. Dr. Peter Paul Konder die Idee diesen Absolventen ein Hochschulstudium durch Zahlung eines Stipendiums zu ermöglichen.

Durch weitere Spenden Gleichgesinnter, konnte das realisiert werden. Nach seinem Tod 2006 überließ Prof. Dr. Peter Paul Konder sein gesamtes Privatvermögen seiner noch zu Lebzeiten gegründeten Stiftung.

Innovationspotenzial

Die Förderung berufsorientierter Gymnasien die zu ihrer gymnasialen Ausbildung auch eine technische Schulausbildung (Duale Hochschule) anbieten und somit den zukünftigen Arbeitnehmern das Spektrum ihrer Berufschancen dadurch erweitern können. Auch die Ressourcen der begabten Jugendlichen aus armen Verhältnissen zu finden.

Wodurch hebt sich die Stiftung von anderen Stiftungen mit ähnlichem Stiftungszweck ab?

Durch die Förderung von begabten Kindern, deren Eltern sonst kaum ein Hochschulstudium oder Berufsschulstudium verwirklichen können.

Um die Landflucht aus ländlichen Regionen wie um Lérida / Tolima zu vermeiden, werden besonders die Jugendlichen gefördert, welche in ihrer Region studieren wollen oder eine weiterführende Berufsschule besuchen möchten. Insbesondere ist an eine fundierte handwerkliche Weiterbildung gedacht.

Die drei wichtigsten Ziele der Stiftung für die nächsten 5 Jahre

  1. Obwohl auch im vergangenen Jahr die Zins- und Dividenden – Eingänge, immer noch zu wünschen lassen, hoffen wir auch in Zukunft jährlich ca. 100 Stipendien vergeben zu können.
  2. Abwanderung in die Großstädte vermeiden durch gezielte Förderung der ländlichen Regionen.
  3. Es sollte das soziale Engagement der von uns geförderten Studenten wecken, in ihrem späteren Berufsleben. Dies soll u. a. auch die Nachhaltigkeit dieser Stiftung zum Ausdruck bringen.

Jährliche Ausgaben für den Stiftungszweck 

1. Hochschulstipendien + Berufsschulstipendien                            ca. € 25.000,–

2. Schülerförderprogramm Barranquilla – Barrio La Paz                ca. €   7.000,–

Beca Konder-Stiftung

Bei der Vergabe von Stipendien werden insbesondere Schulabgänger der vom Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises e.V. (DKF) mitgegründeten Schule „Instituto Técnico Colombo Alemán“ Lérida /Kolumbien sowie Schüler aus dem Programm „Lidias Kinder“  von La Paz – Barranquilla gefördert

 Die Beca Konder-Stiftung wurde mit Stiftungsgeschäft und Satzung vom 29.01.2004 von Mathematik Professor Dr. rer. nat. Peter Paul Konder als selbstständige und rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts errichtet. Mit Schreiben des Regierungspräsidiums Stuttgart vom 01. März 2004 wurde die Stiftung genehmigt.

Die Bezeichnung Beca stammt aus dem Spanischen und bedeutet Stipendium. Inoffiziell bestand die Stiftung schon seit 1999 und war angesiedelt beim DKF (Deutsch-Kolumbianischer Freundeskreis e.V.) bis Ende 2003.

Prof. Konder verstarb am 23. Februar 2006. Mit seinen 77 Jahren war Prof. Dr. Peter Paul Konder viel zu jung, um zu sterben. In einem Alter, in dem die Mehrheit sich dem Schließen von Kapiteln und dem Aufräumen ihres Lebensweges widmet, eröffnete er neue Pfade und trotzte dem Schicksal mit einer unerschöpflichen Lebensfreude und grenzenloser Energie.

Prof. Dr. Peter Paul Konder war zweifellos einer der Deutschen, der sich der kolumbianischen Sache am selbstlosesten verschrieben hat und der Kolumbien durch seine Arbeit, sein Wissen und mit seinem Herzen besonders stark verbunden war.

 WIE KAM ES ZUR STIFTUNG

Ins Leben gerufen wurde die Stiftung bei der 10-Jahresfeier der vom Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreis e.V. (DKF) mitgegründeten Schule „Instituto Técnico Colombo Alemán“  in der kolumbianischen Stadt Lérida.  Diese Schule wurde erbaut, um den Jugendlichen der bei einem Vulkanausbruch zerstörten Nachbarstadt Armero eine angemessene  Ausbildung zu ermöglichen. Nach Vorstellung von sehr gut qualifizierten Schulabgängern aus sehr armen Familien bei dieser Jubiläumsfeier 1999 wurde von Professor Dr. Peter Paul Konder  und den damalige Präsident Guillermo Rubio Vollert von CIRCA ( „Círculo de Amistad Colombo Alemán“, die Schwesterorganisation des DKF in Kolumbien) vorgeschlagen. Diesen Absolventen ein Hochschulstudium durch Zahlung eines Stipendiums (Beca) zu ermöglichen. Der Gedanke war geboren, doch alleine durch sporadische Spenden war eine kontinuierliche Hilfe durch Stipendien für diese Schulabgänger nicht möglich.

Die anfänglich inoffizielle Hilfe durch Prof. Dr. Konder an einzelne Studierende wurde dann Dank eines von ihm zunächst zur Verfügung gestellten Anfangskapitals von € 50.000,– in eine unabhängige und gemeinnützige Stiftung mit eigener Satzung und Vorstand überführt. Gleichzeitig munterte Prof. Konder weitere Kolumbien-Freunde zum Spenden in die Beca Konder-Stiftung auf. Nach seinem Tod 2006 überließ Prof. Dr. Peter Paul Konder sein gesamtes Privatvermögen seiner Stiftung.

INTEGRATION DES PROJEKTES „LIDIAS KINDER“ BARRANQUILLA

Prof. Dr. Peter Paul Konder hat noch im Februar 2006 den Wunsch geäußert, das Projekt „Lidias Kinder“ in die Beca Konder-Stiftung einzugliedern, zumal alle Voraussetzungen dazu gegeben waren und eine Erweiterung der Förderung der Schulabgänger des Projektes Schulpatenschaften „Lidias Kinder“ von Barranquilla über die Stiftung zu ermöglichen. Schulpatenschaften „Lidias Kinder“ im Internet: http://www.beca-konder-stiftung.de/forderung/lidias-kinder/  

UMSTELLUNG VON SCHÜLERPATENSCHAFTEN AUF SCHÜLERFÖRDERPROGRAMM

Das Schulsystem von Kolumbien hat sich seit 2001 sehr geändert. In dem Jahr, als Prof. Konder die San Camilos in Barranquilla besuchte, war er sehr bewegt als er gesehen hat, wie 100 Kinder, die vorher keine Schule besucht hatten, in einem großen Raum von einer Lehrerin unterrichtet wurden. Später hat Lidia De Paz ihr freiwilliges Jahr, mit der Unterstützung von Prof. Konder, dort absolviert. So entstand das Projekt Schülerpatenschaften „Lidias Kinder“.

Anschließend wurden die Kinder in drei verschiedene nahe liegende Schulen untergebracht, sodass es kein Problem war, von den Schulen Informationen, und Zeugnisse, etc. zu bekommen.

Heute befinden sich die ca. 80 Kinder aus dem San Camilo Projekt in 22 verschiedenen Schulen, in 12 Bezirken, verteilt. Das heißt, wir würden in Zukunft keine Berichte mehr pro Kind bekommen, sondern eine Sammelabrechnung erhalten mit dem Hinweis, welchen Schülern geholfen werden konnte.

So benötigen die Kinder ihre Schuluniform und Schuhe, Sportkleidung und Turnschuhe.

Schulmaterial: Hefte, Blocks, Bleistifte, Kugelschreiber, Textmarker etc.

Eine warme Mahlzeit (Mittagessen)

All dies wird in Zukunft durch unser Schülerförderungsprogramm unterstützt.

INTEGRATION DES INSOR FÖRDERVEREIN e.V.

Mit der Integration des INSOR Förderverein e. V. wurden 2013 auch deren Aufgaben übernommen. Die Beca Konder-Stiftung fördert nunmehr auch gehörlose sowie blinde Kinder in Kolumbien, um diesen eine soziale Eingliederung durch Erlernen der Gebärdensprache bzw. der Blindenschrift zu ermöglichen.